Research & Development

Technologie-Management

Industrie 4.0 in der Agrartechnikindustrie


Trend oder Tinnef ?

Industrie 4.0 umschreibt - gemäß Definition - die umfassende Vernetzung der Produktionsmittel inklusive der Integration aller notwendigen Daten, um Produkte kundenindividuell und trotzdem hocheffizient in größeren Stückzahlen herzustellen. Da Produktindividualisierung und Produktionseffizienz auch typische Anforderungen an die Produktion von Landmaschinen darstellen, muss sich die Branche unweigerlich mit den Inhalten auseinandersetzen und sich die Elemente heraussuchen, die für sie relevant sind.

TriAhead analysiert  im Rahmen von aktuell laufenden Projekten die verschiedenen Bausteine von Industrie 4.0 auf Eignung für die Agrartechnikbranche – und sorgt für die sichere Implementierung.  


Produktions-Management

  Build-to-order Prozesse


Es sollte nur das produziert werden, was die Agrarbranche in der Marktsituation auch wirklich braucht – keine leichte Aufgabenstellung bei saisonalen Bedarfen, unterschiedlichen internationalen Anforderungsstandards und großer Volatilität der Märkte.

Die Implementierung von Build-to-order Prozessen erfordert die durchgängige Vernetzung der Vertriebsorganisation mit den Produktionsbereichen, um Marktbedarfe mit den Herstellungskapazitäten abzugleichen.

TriAhead entwickelt hierzu mit und für namhafte Unternehmen der Branche die geeigneten Prozesse und Werkzeuge. 


Technologie-Management

3D Druck für die Agrartechnik


Auch additive Fertigungsverfahren repräsentieren einen für die Agrartechnik interessanten Baustein der Industrie 4.0 Initiative.

Die Technologie schreitet extrem schnell voran, die Drucker werden leistungsfähiger und die auf ihnen hergestellten Produkte robuster. Längst ist das Stadium, in denen der Einsatz auf Rapid Prototyping Anwendungen beschränkt war, überschritten und die Schwelle für den Einsatz in der Serienfertigung erreicht.

TriAhead entwickelt Methoden zur Auswahl des richtigen (=wirtschaftlich zu produzierenden) Teilespektrums, analysiert aktuellste Technologieentwicklungen auf dem Druckermarkt und begleitet aktuell mehrere Pilotprojekte bei der Einführung.  


Produktions-Management

Logistics Best Practices in der Agartechnikindustrie


Die Beherrschung der Produktkomplexität ist in der Agrartechnikindustrie ohne geeignete Logistiksysteme nicht mehr denkbar.

Neben dem in der Regel breiten Produktportfolio treiben zusätzliche Ausstattungen und Optionen die Anzahl der Module, Komponenten und Einzelteile. Dabei fordert die Branche ihre eigenen Lösungen, um tonnenschwere Achsen und Räder, voluminöse Kabinen und tausende von kleinen Schüttgutteilen zu lagern, zu transportieren und zu handhaben.

TriAhead stellt hierfür Best Practice Lösungen zusammen, um die Ausgestaltung von standardisierten Logistikprozessen zu erleichtern.     


Technologie-Management

Innovative Rohrbiegeprozesse


Hydraulikkreisläufe sind bei landtechnischen Arbeitsmaschinen derzeit noch nicht wegzudenken – erlauben sie schließlich die verhältnismäßig verlustfreie Übertragung von hohen Drücken und Volumenstromdurchsätzen, insbesondere zwischen Arbeitsmaschinen und Anbaugeräten.

Unbestritten bieten gebogene Metallrohre der unterschiedlichsten Durchmesser hierfür die beste Grundlage für die Kraftübertragung. Leider verursacht die Rohrfertigung aufgrund von Losgrößen und komplexen Bauformen derzeit häufig hohe Flächenbedarfe für Lagerung, aufwendiges Handling in der Kommissionierung und komplizierte Bereitstellung an den Montagelinien – bei mäßiger Maßhaltigkeit.

TriAhead entwickelt hierzu richtungsweisende Innovationen und testet diese zur Zeit in Pilotanwendungen aus.  


Produktions-Management

Line Balancing & Sequencing


Der Abgleich von schwankenden Marktbedarfen mit bestehenden Produktionskapazitäten stellt für jedes produzierende Agrartechnikunternehmen eine besondere Herausforderung dar.

Die Gründe: Die Abtaktung (=Line Balancing) eines breiten Produktportfolios mit technisch sehr anspruchsvollen Produkten, die noch dazu ständigen Änderungen unterworfen sind, erfordert saubere Fertigungsstücklisten, exakt beschriebene, standardisierte Montageprozesse und präzise Zeiterfassungen. Und jede Änderung des Kundentakts zur Anpassung an die tatsächliche Auftragslage verursacht Effizienzverluste und Qualitätsprobleme. Zusätzlich ist die Einplanung der Auftragsreihenfolge (=Sequencing) zu berücksichtigen, bei der Produktrestriktionen und aktuelle Teileverfügbarkeiten in Betracht gezogen werden müssen, um Stresssituationen in der Montagelinie zu vermeiden.

TriAhead führt entsprechende Datenanalysen durch und entwickelt pragmatische Methoden sowie Systematiken zur Auswahl geeigneter Tools zur effizienten Lösung der komplexen Aufgabenstellung.


Produktions-Management

Produktionssysteme für die Agrartechnikindustrie


Produktionssysteme bilden die Grundlage für Qualität, Effizienz, kurze Lieferzeiten und Flexibilität.

Kleine Stückzahlen, ausgeprägte Saisonalitäten, hohe Variantenkomplexität und Bauteilvarianz sind eine besondere Herausforderung in der Agrartechnikindustrie. TriAhead untersucht die wichtigsten Vorgehensweisen zur Fokussierung auf Wertschöpfungsprozesse und Vermeidung von Verschwendung in Produktionsprozessen. Die Methoden und Prozesse eines Produktionssystems müssen dabei auf die individuellen Eigenschaften der Produkte und Unternehmen der Agrartechnikindustrie angepasst sein.

TriAhead entwickelt Prozesse und Methoden, die auf die Besonderheiten der Produktion von Landmaschinen abgestimmt sind und unterstützt Unternehmen bei der Einführung eines jeweils individuellen Produktionssystems.