Services

Coaching & Trainings


Coaching für Agrartechnik-Führungskräfte

Die Agrartechnik-Industrie stellt eine sehr eigenständige Wirtschaftsbranche dar – die Mischung aus Anlagenbau-ähnlichen Produkten, (Klein-)Serienfertigung, höchsten Qualitätserwartungen der Kunden, teilweise extremen Saisonalitätsanforderungen und globalen Märkten ergibt ein komplexes Geschäftsumfeld, in dem sich Quereinsteiger in der Regel erst zurecht finden müssen.

Das TriAhead Führungskäfte Coaching bereitet fachlich vor und betreut die ersten 100 Tage einer Agrartechnik Führungskraft im Umfeld von Produktion, Logistik, Konstruktion/Entwicklung oder Marketing.

Unser Ziel ist es, Führungskräfte der Landmaschinenindustrie aufzubauen und sie dabei bestmöglich auf die sich laufend ändernden Anforderungen und das branchentypisch anspruchsvolle Beziehungsumfeld vorzubereiten. Dabei wird ein gezielter Wissensaufbau und ein tiefes Prozess- und Schnittstellenverständnis erreicht.

Folgende Themenfelder werden üblicherweise individuell auf die zu betreuende Führungskraft und das Unternehmen abgestimmt:

  • Landtechnik Grundlagen und Terminologien
  • Unternehmens-Produktpalette und Einsatzbereiche
  • Entwicklungsprozesse, Änderungs- und Anlaufmanagement in der Landmaschinenindustrie
  • Produktion, Supply Chain & Logistik, Qualitätsmanagement in europäischen Landmaschinenwerken
  • Marketing & Vertrieb + Outbound Distribution
  • Smart Farming: Einsatzfelder, Schnittstellenanforderungen, Stand der Technik
  • Aktuelle Trends
  • u.a.

In der Gestaltung und Konzeption der Coachings rund um das Thema „Führungskraft in der Agrartechnikindustrie“ erfolgt stets eine sehr enge Abstimmung mit unseren Kunden und Auftraggebern. In der Regel findet ein Erstgespräch mit der Geschäftsführung, dem Kandidaten und der Leitung der Personalabteilung statt. Das Ergebnis: keine Standard-Schulung sondern maßgeschneiderte Coaching-Inhalte, abgestimmt auf die zu betreuende Führungskraft und den agrartechnischen Verantwortungsbereich.


Coaching Meister und Teamleiter

Den Meistern und Teamleitern in den Produktions- und Logistikbereichen kommt gerade in der Agrartechnik-Industrie eine besondere Bedeutung zu. Sie verfügen über tiefstes Produktwissen, haben eine extrem hohe Problemlösungskompetenz und können täglich Qualitäts- und Effizienzverbesserungen initiieren … aber sie befinden sich an der schwierigen Schnittstelle zwischen Management und Belegschaft, an der es permanent zu hohem Verantwortungsdruck im Spannungsverhältnis zwischen dem erwarteten Produktionsergebnis und der Fürsorge für die Mitarbeiter kommen muss. Gerade wenn Veränderungen in Produktions- und Logistikbereichen forciert werden müssen, sind so (erscheinen) Konflikte vorprogrammiert. Denn in der Regel haben Meister und Teamleiter im Rahmen ihrer Ausbildung nur eine sehr eingeschränkte Vermittlung von Führungsprinzipien erhalten.

  • Rollenverständnis: Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortungen
  • Arbeitsorganisation: Führungspannen, Hierarchieebenen, Querschnittsfunktionen
  • Leadership: Führen, Fördern, Fordern
  • Shopfloor-Management: Informieren, Kommunizieren, Priorisieren, Delegieren
  • KPI-Management: Produktivität, Qualität, Service, Kosten
  • Integration von neuen Mitarbeitern und Leiharbeitern: Einzelschulung, Training, Coaching
  • Konfliktmanagement
  • Change Management
  • u.a.

Schwerpunkt des Coachings ist das sogenannte Process Shadowing – die enge Begleitung der jeweiligen Meister und Teamleiter während des Arbeitstages mit zwischengeschalteten Kurzschulungen und Feedback-Gesprächen. Die Mitarbeiter sollen während ihrer Arbeit nicht gestört, sondern „aus dem Hintergrund“ unterstützt werden. Das Ergebnis: ein individuelles Kompetenz-Training, abgestimmt auf die zu coachende Person und das agrartechnischen Operationsbereich.